Ahi Flugbericht

Wie ich mein Ahi aufgebaut habe habe ich schon berichtet, mittlerweile hat er seine ersten Flüge und Crashs hinter sich und ich habe ihn auch etwas individualisiert. Auch wenn ich noch nicht das optimale Hangflug-Gebiet gefunden habe kann ich euch jetzt über meine Erfahrungen mit dem Ahi im Flugeinsatz erzählen.

In meiner Umgebung ist es mit Hängen etwas schwierig, aber ich wohne sehr ländlich und nach kurzer Zeit suche habe ich einen Hügel direkt vor meiner Haustür gefunden, der für meine ersten Tests herhalten musste. Bei meinem ersten Test war einfach zu wenig Wind, nach einer Runde hatte ich immer so wenig Höhe das ich ihn wieder landen musste, aber wenigstens konnte ich ihn Trimmen.

Einige Tage später war dann schon etwas mehr Wind und meine Kumpels haben sich ihre Weasels geschnappt und sind mit mir und meinem Ahi wieder zu dem Hügel. Wir sind alles Hangflug Einsteiger und dieser Hügel ist alles andere als Optimal aber wir haben es geschafft mehrere Minuten am Stück in der Luft zu bleiben. Wir waren Begeistert und das war auf jeden Fall schon mal der Beweis, dass der Ahi auch mit nicht optimalen Bedingungen zurecht kommt.

Nun zu den Flugleistungen:

Hangflugtag mit Kumpels

Der Ahi fliegt sehr neutral und bleibt auch bei wenig Wind in der Luft, sobald man etwas Höhe hat sind Rollen und Loopings durch die großen Ruderausschläge kein Problem. Mit vollen Ruderausschlägen ist der Ahi extrem agil, trotzdem haben auch Anfänger mit dem Modell Spaß wenn sie die Ruderausschläge weit zurückstellen und auf alle Expo geben. Ich hatte bis jetzt leider keine Möglichkeit den Ahi an einem richtig schönen Hang bei ordentlich Wind zu Fliegen aber mit meinen Erfahrungen und den Videos aus dem Netz von anderen Ahi Piloten scheint mit dem Ding unter den richtigen Bedingungen wohl alles im Bereich Kunstflug und Freestyle möglich zu sein.  Ich Empfehle auf jeden Fall die Flügel mit den dafür vorgesehenen Schrauben zu sichern und diese auch fest anzuziehen, ansonsten Rutschen die Flügel immer wieder etwas raus. Was Hält der Ahi aus?  Er ist wirklich sehr robust, bauartbedingt kommt er aber nicht an die Chrashresistenz eines Weasels heran. Nach einigen harten Einschlägen auf dem Acker musste ich schon mal etwas Sekundenkleber zur Hilfe holen.

Die HS-45 HB Servos die ich verbaut habe reichen von der Kraft her auf jeden Fall völlig aus, nur dadurch das sie ziemlich leicht sind wird der ganze Flieger etwas leicht dem habe ich entgegengewirkt, indem ich die Ballastkammer mit Gewicht gefüllt habe, das tut dem Ahi gut. Nachdem die ersten Flugversuche erfolgreich waren habe ich dem Flieger noch etwas Farbe verpasst. Ein Tipp von mir: Benutzt Oracover, das klebt auch super auf Schaum. Man muss nur etwas mit der Temperatur beim Bügeln aufpassen ich Empfehle so ca 100°C am besten man testet vorher an einer Stelle die man nicht so sieht oder an einem Teststück. Auf jeden Fall braucht man nix abkleben, es ist sofort einsatzbereit weil nix trocknen muss und es stinkt nicht.

Fazit

Was soll ich sagen? Ich bin ja eigentlich gar nicht so der Segelflieger, ich fliege viel lieber mit Motor,

Mit orangen Oracover ist der Ahi in der Luft besser erkennbar

aber seitdem ich mit dem Weasel in den Alpen war habe ich keine Abneigung mehr gegenüber Hangflug und bin Dreamflight Fan. Am meisten begeistert es mich das ich nicht nach fünf Minuten Landen muss weil der Akku leer ist, sondern ich mit einer Akkuladung den ganzen Tag fliege. Nur nach dem perfeketem Hang in meiner nähe muss ich noch suchen. Wenn jemand einen Tipp für einen Guten Hang in der 38er Region hat gerne mal in die Kommentare schreiben. Für jeden Hangflugfan ist der Ahi auf jeden Fall ein Must Have. Aber auch für alle anderen Modellflieger ist der Ahi ein toller Immer-Dabei-Flieger, denn wenn man die Tragflächen abschraubt passt er in jeden Rucksack und kann im passenden Moment schnell rausgeholt werden. Wenn man in den Ahi, wie ich, einen RX5 light-M-Link einbaut kann man ihn sogar mit der kleinen Smart SX von Multiplex fliegen.

Technische Daten

Spannweite : 1200 mm
Länge : 810 mm
Abfluggewicht : 340 – 425 g
Flächeninhalt : 20,52 dm²
Flächenbelastung : 16,6 – 20,7. g/dm²

 

Der Ahi im HEMPEL Modellflugwelt Shop
Empfängerakku : 4/600 2/3AA NiMH
Servos : HS-45HB
Klebeband :  3M Blenderm 1,25cm x 4,6m Rolle
Trimmgewichte : Trimmgewichte 5/10g selbstklebend

Noch Fragen oder Anmerkungen zum Artikel? Schreibe einfach unten auf der Seite einen Kommentar.

 

Ein Gedanke zu „Ahi Flugbericht

Kommentare sind geschlossen.