Klebstoffe im Modellbau

Egal ob Flächenmodell aus Holz, Hubschrauber oder RC-Car, geklebt wird eigentlich dauernd irgend etwas, aber was ist der richtige Klebstoff für welches Material? Und gibt es nicht einen Alleskleber mit dem man alles kleben kann? Ich möchte versuchen etwas Licht ins Dunkel der Klebstoffe zu bringen. Vielleicht fällt manch einem mit diesem Wissen ja die Wahl des passenden Klebstoffes bei weitem leichter.

Alleskleber

„Im Falle eines Falles klebt UHU wirklich alles“ so lautete ein Werbeslogan für den UHU Alleskleber im Jahre 1930. Aber was ist ein Alleskleber eigentlich und warum wird er im Modellbau so selten verwendet?

Klebetechnisch gesehen ist Alleskleber ein Lösemittelhaltiger Nassklebstoff. Also ein In einem Lösungsmittel aufgelöstes Polymer (Kunststoff). Die meist zähflüssige Lösung wird auf die zu verklebenden Flächen aufgebracht und dann werden die zu verklebenden Teile so lange zusammengedrückt bis das Lösungsmittel verdunstet ist und das Polymer eine Verbindung zwischen den Klebeflächen hergestellt hat. Diese Technik hat zwar gegenüber anderen Klebetechniken den Vorteil, dass man damit so gut wie alles Verkleben kann, was sich nicht durch das Lösungsmittel selbst auflöst, die Verklebungen halten höheren Ansprüchen an die Optik und Haltbarkeit jedoch selten stand. So ist ein Alleskleber wirklich meist nur wenig mehr als eine Notlösung, wenn es mehr zu verkleben gilt als eine typische Bastelei aus Pappe und Papier.

Sekundenkleber

16Für den Modellbauer hat heute der Sekundenkleber beinahe die Rolle eingenommen die UHU Alleskleber und Co. für unsere Großeltern hatten. Cyanacrylat-Klebstoffe (CA), wie Sekundenkleber korrekt heißt, gehören zu den Chemisch härtenden Klebstoffen, genauer zu den sogenannten Poymerisationsklebstoffen. Damit sie aushärten muss man nicht auf das verdunsten des Lösungsmittels warten die Polymerisation also das Verketten der Kleber-Moleküle zu einer harten, gut an den Oberflächen haftenden, Struktur. Ausgelöst wird die Reaktion durch die Luftfeuchtigkeit.

Sekundenkleber ist durch das schnelle Aushärten und die vielfältigen Materialien für die er sich einsetzen lässt ein wahrer Tausendsassa. Allerdings hat der schnelle Kleber auch nachteile. Das größte Manko ist, dass die Verklebungen extrem Spröde sind. Das führt dazu, dass diese gerade bei elastischen Materialien unter Belastung und gerade bei Kälte nicht sehr dauerhaft sind und sich lösen können.

 

Dennoch gehört Sekundenkleber als Grundausstattung in jede Modellbauwerkstatt. Gerade bei der Verklebung von ABS untereinander, mit Holz oder mit Lösungsmittelbeständigen Schäumen leistet er gute Arbeit. Für die Verklebung von CFK Platten ist er ebenfalls gut geeignet.

5 Minuten Epoxy

Ein weiterer beliebter Klebstoff im Modellbau ist Epoxidharzklebstoff. Epoxidharze diese 2 Komponenten-Harze härten je nach auslegung innerhalb von Minuten, oder erst nach Stunden aus. Das Typische als Modellbaukleber vermarktete Harz ist mit Härter im Verhältnis 1:1 zu mischen und härtet dann innerhalb von ca. 20 Minuten weitestgehend aus. Den Namen 5 Minuten Epoxy hat das Produkt von Seiner Topfzeit, also der Zeit in der man es verarbeiten kann.

Epoxydharz-Kleber, insbesondere solche mit längerer Topfzeit (90 Minuten Epoxy) haben bei der Verklebung von Faserverbundwerkstoffen wie GFK u. CFK mit Holz und Metall eine enorme haltbarkeit. Sind Wasser- Lösungsmittel und Temperaturbeständig und behalten eine gewisse Elastizität. Lediglich zum Verkleben von EPP und anderen HD Schäumen sind sie nicht so gut geeignet.

Holzleim

Streng genommen gibt es eine ganze Reihe Sorten von Leim, der sich zum Verkleben von Holz eignet. Wenn von Holzleim die Rede ist, ist jedoch meist Weißleim gemient. Weißleim ist ein Formaldyhydfreier Dispersionsleim. Neben Polyvinylacetat ist Wasser ein wichtiger Bestandteil der Dispersion. Der Kleber härtet dadurch aus, dass das Wasser in mindestens eines der Fügeteile entweicht. Holzleim eignet sich also nur zur Verklebung von Werkstoffen die in der Lage sind Wasser zu absorbieren.

Dieser Mechanismus erklärt auch warum mit Holzleim geklebte Verbindungen nicht unbegrenzt Wasserfest aushärten. Dennoch ist Holzleim gerade zum Bauen von Modellen aus Holz ein hervorragender Klebstoff. Die Verklebungen sind Stabil, lassen sich nach dem fügen noch eine Weile korrigieren und der Kleber ist frei von gesundheitsschädlichen Lösungsmitteln.

PU-Leim

Polyurethan-Leim ist ein Lösungsmittelfreier 1-Komponenten Leim, dessen Aushärtung, ähnlich wie die von Sekundenkleber durch die Luftfeuchtigkeit in Gang gesetzt wird. PU-Leim hat weiterhin die Eigenschaft leicht aufzuschäumen und ist daher ein Idealer Reparaturkleber für Schaummodelle, da er kleinere Spalten überbrückt und ausfüllt. Aber auch Holz zu Holz und Holz zu Metall oder Kunststoff Verbindungen werden mit PU Leim geklebt sehr dauerhaft.

PU-Kleber enthalten jedoch Isocyanate die allergieauslösend sind und dazu geführt haben, dass viele beliebte PU-Kleber nur noch schwer im Handel erhältlich sind. Bei der Verarbeitung sollte zum Selbstschutz eine Atemschutzmaske und Schutzhandschuhe getragen werden.

Kontaktkleber

Beli Contact ist ein Kontaktkleber, der sich ebenfalls gut zum Kleben von Depron eignet.

Kontaktkleber die z.T. auch als Kraftkleber bezeichnet werden spielen im Modellbau eine geringe Rolle, da die Verarbeitung einige Erfahrung erfordert. Kontaktkleber durchlaufen nach dem Auftrag eine sogenannte amorphe Phase in der das Lösungsmittel bereits verdunstet ist, der Kleber aber noch nicht ausgehärtet. In dieser Phase werden die beiden mit Kleber benetzten Flächen mit möglichst hohem Druck zusammengepresst und verkleben augenblicklich. Ein Korrigieren ist nicht möglich. Der einzige relativ häufig eingesetzte Kontaktkleber im Modellbau ist UHU Por und ein paar ähnliche Produkte. Sie werden verwendet um Depron Platten zu verkleben.

Das Klebeverfahren von Kontaktklebern hat den Vorteil, dass er als Lösungsmittelhaltiger Klebstoff auch auf undurchlässigen Materialien wie den o.G. Schaumplatten verwendet werden kann, da das Lösungsmittel bereits vor dem Fügen der zu verklebenden Komponenten entweicht.

Noch Fragen oder Anmerkungen zum Artikel? Schreibe einfach unten auf der Seite einen Kommentar.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.